Einsätze 2002

30.01.2002 Orkanböhen fegten in der Nacht über die Stadt

Quelle: Cuxhavener Nachrichten


Der erste orkanartige Sturm dieses Jahres zog in der Nacht zu gestern über Cuxhaven hinweg.In der Stadt und im Landkreis hinterließ das Unwetter glücklicherweise nur kleine Schäden. Dennoch: viele Hausbesitzer werden unruhig geschlafen und um ihr Dach gezittert haben. Denn kurz vor Mitternacht erreichte der Sturm in Böhen Orkanstärke. Zahlreiche Bäume und Dächer konnten dem Winddruck nicht standhalten. Viel zu tun hatten auch die Männer von der Hauptberuflichen Wachbereitschaft und von den Freiwilligen Feuerwehren. Zwischen 22 und 24 Uhr fuhren sie die meisten der insgesamt 18 Einsätzen. Meist waren Bäume umgekippt und versperrten Straßen und Wege, wie auf der B73 in Höhe des ehemaligen Gasthofes Junge, wo die Altenbrucher Wehr mit Motorsäge helfen musste, die Straße wieder frei zu bekommen.

22.02.2002 Heftige Stürme zerrten an den Nerven und Dächern

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Zwischen ein und drei Uhr tobte der Sturm am schlimmsten, mit Windstärken von bis zu 100 Stundenkilometer.Ab 5 Uhr waren dann die HBW und die Altenbrucher und Lüdingworther Feuerwehren ununterbrochen im Einsatz, um auf die Straßen gestürtzten Bäume beiseite zu räumen, so im Drosselweg in Sahlenburg, am Wehrbergsweg in Duhnen, zweimal an der Wehldorfer Straße in Altenbruch und zweimal in Lüdingworth.

 

06.03.2002 Voll beladener Sandlaster landete bei Altenbruch im Graben

Der 35 Tonnen schwere LKW geriet in den Seitenraum, der aufgeweichte Boden gab nach, der Fahrer verlor die Kontrolle und das voll beladene Fahrzeug kippte in den Graben neben der Straße.Feuerwehr und Berger beschäftigte der Unfall unterhalb der Lottmannsbrücke in Altenbruch drei Stunden.Während der Sandlaster mit einem Kran aus dem Graben behoben wurde, musste die Straße voll gesperrt werden.

 

30.05.2002 Wilde Verfolgungsfahrt endete im Chaos

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Eine Verfolgungsfahrt mit wildem Überholmanövern auf der B73 nahm für sieben junge Menschen aus Cuxhaven und dem Landkreis ein böses Ende.Zwei der fünf Insassen eines Honda - Civic wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die anderen erlitten leichte Verletzungen.Zwei Notärzte und zahlreiche Helfer von DRK und Feuerwehr leisteten Erste Hilfe und kümmerten sich um die Verletzten, darunter eine schwangere junge Frau. Nach den Darstellungen hatten sich beide Fahrer offensichtlich ein Wettrennen geliefert.Die Besatzung des BMW kam verhältnismäßig glimpflich davon.Der 18 Jahre alte Fahrer und seine 16 Jahre alte Freundin erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden vor Ort von Notärzten und einem Team von Rettungssanitätern versorgt.

30.07.2002 Brandstiftung: Großfeuer in Altenbruch

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Flammen und dichter Qualm schlugen den Feuerwehrmännern entgegen, als sie am Montagmorgen vor 3 Uhr zu einem Einsatz in die Lange Straße in Altenbruch gerufen wurden.Die erste Etage eines Wohnhauses brannte lichterloh.Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Unter schwerem Atemschutz gelang es den Wehren ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern.

03.08.2002 Sintflut - Regen setzte Keller und Straßen unter Wasser

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Als Küstenbewohner haben die Cuxhavener schon manchen Sturm erlebt, aber was sich am Donnerstagabend vom Himmel aus über dem Stadtgebiet ergoss, hat eine bislang nicht dagewesene Dimension.61,6 Liter pro Quadratmeter wurde innerhalb von nur zwei Stunden,zwischen 17 und 18.55 Uhr von der Cuxhavener Wetterwarte gemessen.So viel wie noch nie zuvor.Alle Feuerwehren in der Stadt waren von 17 Uhr die ganze Nacht hindurch bis zum nächsten Morgen pausenlos im Einsatz.Rund 400 Helfer, auch von THW und DLRG, setzten alle verfügbaren Pumpen ein. Zuerst immer dort, wo es darum ging, größeren Sachschaden zu verhindern. Zum Beispiel in der Deichstraße, wo di Keller mehrerer Altbauten bis zu einem Meter unter Wasser standen.Noch schlimmer sah es in der Schlossapotheke aus, 30000 Liter Regenwasser hatten sich dort mit einem Tank ausgetretenen Heizöl vermischt. Der größte Teil des umwelt gefährdenden Gemisches wurde durch die Feuerwehr fachgerecht endsorgt.

    05.08.2002 Notlandung im Maisfeld: " Plötzlich setzte der Motor aus"

    Quelle: Cuxhavener Nachrichten

    Nur wenige Minuten nach dem Start in Nordholz verlor der Motor an Leistung, setzte plötzlich ganz aus.Dem Piloten blieb nur noch etwa eine Minute bis zur Notlandung.Gekonnt setzte er den Doppeldecker vom Typ Tigermouth in ein Maisfeld neben der B73. Obwohl das 60 Jahre alte Flugzeug beim Aufsetzen mit den Rädern in einem Graben hängen blieb, sich überschlug und schließlich kopfüber landete, blieben sie unverletzt.Den Einsatzkräften mag für einem Moment der Atem gestockt haben, als es hieß: "Flugzeugabsturz nahe der B73 ".Mit einem Großaufgebot rückten Feuerwehr und Rettungsdienst aus.Erst vor Ort klärte sich die Situation.Gebraucht wurden nur die Rettungssanitäter.Sie kömmerten sich um die Bruchpiloten, die sich aber schnell von ihrem ersten Schock erholten.


    nach oben

 

Design byKlaus Mielke

© Copyright 2002 - 2014 by FF- Altenbruch