Einsätze 2012

27.12.2012 Unfall auf der Heerstraße

83-Jähriger schleudert gegen Baum

ALTENBRUCH. Heftig krachte es am Donnerstag gegen 11.30 Uhr auf der Heerstraße, als ein 83-jähriger Autofahrer aus Cuxhaven die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

Nach Angaben der Polizei geriet der BMW auf den Grünstreifen, stieß gegen ein Verkehrszeichen, einen Leitpfosten, einen Briefkasten und schließlich gegen einen Baum. Anschließend drehte und überschlug sich das Fahrzeug, bevor es auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand kam.

Der Senior erlitt Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Ersthelfer hatten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Unfallfahrer gekümmert.

Am Wagen entstand vermutlich Totalschaden, dessen Höhe noch unklar ist. Die Heerstraße ist für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt worden.

Von Jörg Fenski

30.11.2012 Verkehrsunfall B73

Am 30.11.12 ereignete sich um 14.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B73 höhe Hausnummer 28. Ein PKW fuhr auf ein anderes Fahrzeug das vermutlich abbiegen wollte auf. Zwei Kinder wurden durch einen zufällig vorbeifahrenden KTW sofort am Unfallort behandelt und danach in ein Krankenhaus gefahren. Da Betriebsstoffe ausliefen wurde die Bundesstraße für eine halbe Stunde gesperrt.

 

20.08.2012 Schreck am Morgen Altenbruch: Scheune brannte in voller Ausdehnung

Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Viele schwelende Brandnester sorgten dafür, dass sich die Feuerwehrleute lange nicht in Sicherheit wiegen durften. Fotos: Reese-Winne

ALTENBRUCH. Unsanft ging die Nacht zum Sonntag für die Bewohner eines Hauses in der Friedhofstraße in Altenbruch, ihre Nachbarn und rund 60 Mitglieder der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr zu Ende: Um 4.52 Uhr gab es Alarm. Eine an ein Wohnhaus angegliederte Scheune, in der Heu gelagert war, brannte in voller Ausdehnung.

Vom Heuboden musste sämtliches Heu entfernt werden.

Die Anwohner, von denen einer selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Altenbruch ist, konnten rechtzeitig nach draußen flüchten. Nachbarn hatten zuvor lautes Knallen gehört, dass offenbar vom Feuer herrührte. Das stand die Scheune bereits in hellen Flammen.

Zwischendurch immer wieder kühlen und löschen.

Der Einsatz in Sichtweite des Altenbrucher Feuerwehrhauses dauerte am frühen Nachmittag noch an.

Besonderes Augenmerk galt dem Übergang zum Wohnhaus.

 

Erst gegen 14.15 Uhr konnte der stellvertretende Ortsbrandmeister Rainer Nübel „Feuer aus“ melden. Das Löschen der Brandnester im Heu gestaltete sich als sehr langwierig. Teile der Scheune mussten abgerissen werden. Mit den Maßnahmen konnte wenigstens das Wohnhaus gerettet werden, in dem allerdings nun hoch das Löschwasser steht.

Von Bahnhofs-Idylle keine Spur mehr.

Auch das draußen liegende Heu musste gekühlt werden.

Von Maren Reese-Winne


06.08.2012 Feuer in Küche ausgebrochen

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

ALTENBRUCH. In der Nacht zu Sonntag brach in der Straße Binnemanns Teil in Altenbruch ein Feuer in der Küche einer Einliegerwohnung in einem Zweifamilienhaus aus. Durch das Feuer platzte eine Wasserleitung.

Diese Geräusche weckten die Bewohner des Erdgeschosses. Die Bewohnerin der Einliegerwohnung im Obergeschoss war nicht zu Hause. Die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe ist nach Angaben der Polizei bislang noch ungeklärt. Das Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Cuxhaven und die Altenbrucher Ortsfeuerwehr mit 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen gelöscht.Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der Sachschaden dürfte allerdings erheblich sein aufgrund des Wassereinbruchs erheblich sein. Das Gebäude ist zunächst unbewohnbar, weil der Strom abgestellt werden musste.

25.07.2012 Nach dem Feuerwerk Brand durch Blindgänger?

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Altenbruch. Im Zusammenhang mit dem Feuerwerk zum Abschluss des Altenbrucher Schützenfestes hat es einen Zwischenfall gegeben. Möglicherweise ist eine Feuerwerksrakete zum Blindgänger geworden, indem sie auf der Auffahrt eines benachbarten Einfamilienhausgrundstücks im Sandweg Nummer 49 landete, dort zwei Tannenbüsche in Brand setze und ein Loch in der Eingangstür verursachte. Eindeutig geklärt ist der Zusammenhang jedoch nicht. Feuerwehr und Hauseigentümer hatten am Mittwoch auf Nachfrage keine Erklärung für den Zwischenfall. Fest steht nur, dass sowohl die Berufsfeuerwehr als auch die Freiwillige Feuerwehr Altenbruch ausrückte um den Brand zu löschen. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 23 Uhr, als das Feuerwerk angeblich bereits beendet war. Nach Angaben der Leitstelle wurden die beiden brennenden Büsche mit rund 300 Liter Wasser gelöscht.

Von Thomas Sassen

19.06.2012 Altenbrucherin rast in entgegenkommenden Lkw

Fahrerin schwer verletzt

Quelle: Cuxhavener Nachrichten

Der stark zerstörte VW Tiguan nach dem Zusammenprall mit dem Lkw. Die Fahrerin, eine 48-jährige Altenbrucherin, erlitt schwere Verletzungen.

ALTENBRUCH. Montag, gegen 14 Uhr: Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 73 zwischen Altenbruch und Otterndorf. Die Fahrerin eines Pkw aus Altenbruch wurde schwer verletzt, als sie aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Sie wurde nach der Rettungsaktion in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau war mit ihrem VW Tiguan aus Richtung Altenbruch kommend mit einem aus Richtung Otterndorf kommenden 7,5 Tonner-Lkw fast frontal zusammengeprallt. Aus noch ungeklärter Ursache war sie mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Lkw-Fahrer geriet beim Versuch auszuweichen von der Straße ab und landete auf der Südseite im Straßengraben. Er wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Die Bundesstraße war während der Sicherungsarbeiten durch Feuerwehr und Polizei und der anschließenden Bergung für mindestens eine Stunde gesperrt.

Der Lkw war auf dem Weg in Richtung Altenbruch. Nach dem Zusammenprall landete der Lkw im Straßengraben. Der 61 Jahre alter Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Fotos: Sassen

Von Thomas Sassen

    ALTENBRUCH . Eine Autofahrerin ist am Freitagnachmittag mit ihrem Wagen von der B 73 abgekommen. Der Pkw, indem sich zum Unfallzeitpunkt abgesehen von der Frau auch ein neunjähriges Kind befunden haben soll, landete kopfüber in einem Graben. Der Wasserlauf war allerdings kaum gefüllt; anderenfalls wäre mit dem Schlimmsten zu rechnen gewesen, meint die Feuerwehr. Einsatzkräfte aus Altenbruch und Cuxhaven hatten die beiden Insassen aus dem Fahrzeug befreien müssen.

    Von Kai Koppe

 

 

nach oben

 

Design byKlaus Mielke

© Copyright 2002 - 2015 by FF- Altenbruch