Karl-Heinz Buddecke und Ernst-August Horeis sind 40 und 50 Jahre Mitglied der FFW Altenbruch.
    Am 05.01.2008 fand im Gerätehaus die Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Altenbruch statt. Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke konnte 31 aktive Kameraden, 8 Ehrenmitglieder und 8 Gäste begrüßen.
    Noch am Nachmittag des 05.01.2008 sah es so aus, dassdie Versammlung platzen könnte, wurde die FFW Altenbruch doch zu einer Schiffsbrandbekämpfung im Hafen von Cuxhaven gerufen. Einem Großaufgebot an Einsatzkräften, moderner Löschtechnik aber auch glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, die Jahreshauptversammlung brauchte nicht verschoben werden.
    In seinem Jahresrückblick für das Jahr 2007 konnte Ortsbrandmeister Buddecke auf ein für die Altenbrucher Feuerwehr ruhiges Jahr zurück blicken. Dennoch wurden bei einer Zahl von 46 Einsätzen inklusive Ordnungsdiensten und Dienstabenden von den aktiven Kameraden rund 2650 Einsatzstunden geleistet.
    Einsatzschwerpunkt der Wehr ist nach wie vor die Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen auf der B 73 und der Heerstraße in Altenbruch. Es ereigneten sich mehrere schwere Unfälle auf Altenbrucher Gebiet, die glücklicherweise keine Menschenleben kosteten, so der Ortsbrandmeister. Besonders hervor hob der Wehrruhrer die gute Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr der Stadt Cuxhaven und der freiwilligen Feuerwehr Lüdingworth. In routinierter Teamarbeit werden die gemeinsamen Einsätze abgearbeitet.
    Die Kameraden aus Altenbruch wurden 2007 sogar zweimal zu Hilfeleistungen nach Otterndorf gerufen. Gerade der Einsatz im Sommer in Ottemdorf, als ein Jugendlager bei Orkanböen evakuiert werden musste, macht deutlich, dass in größeren Schadensfällen ein gemeinsames Handeln erforderlich ist, so Albrecht Buddecke.
    Leider musste die Altenbrucher Feuerwehr 2007 vier Austritte verkraften. Aus beruflichen Gründen mussten die Kameraden umziehen bzw. die Wehr verlassen.
    Der Jugendfeuerwehrwart Burkhard Probst konnte von einem starken Einsatz seiner Jugendfeuerwehr berichten. Höhepunkt im Jahre 2007 war die Ausrichtung der Stadtj ugendfeuerwehrkämpfe auf dem Gelände des Schützenvereins, die „seine" Jungs und Mädchen erstmalig gewinnen konnten. Im Herbst wurde dann ein Halloweenmarsch durchgeführt, bei dem insgesamt 150 Kinder der eigenen und befreundeter Jugendfeuerwehren gruselige Aufgaben zu erledigen hatten. Schreie waren in ganz Altenbruch zu hören, als Zombies mit Kettensägen auftauchten oder Wasserleichen zum spielen einluden.
    Nach dem Vortrag der Jahresrückblicke sprach der Ortsbrandmeister die Ernennungen und Beförderungen aus. In diesem Jahr wurden mit Jens Ziegler und Michael Parßenski zwei gestandene Männer in die Wehr aufgenommen, die ihren beruflich gefestigt und ihren Lebensmittelpunkt in Altenbruch gefunden haben. Die Feuerwehrkameraden Alexander Rüsch und Sabrina Höpfner wurden zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau ernannt. Der Kamerad Jens Freudenberg wurde aufgrund seiner Leistungen zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

    Für 40jährige Mitgliedschaft in der FFW Altenbruch wurde der Kamerad „Papa" geehrt, der Vater des Ortsbrandmeisters Karl-Heinz Buddecke. Sogar für 50jährige Mitgliedschaft wurde Ernst-August Horeis geehrt. Beide, so der Ortsbrandmeister, haben sich stark um die Belange der Wehr gekümmert und sich so auch um den Ort Altenbruch verdient gemacht. Beiden wünsche der Ortsbrandmeister gute Gesundheit, damit sie ihrer Wehr noch lange erhalten bleiben. Die geladenen Gäste dankten den Kameraden in ihren Grußworten für die geleistete Arbeit. Ortsbürgermeister Ahlemeyer und MdL Biallas würdigten dabei das ehrenamtliche Engagement, dass durch die Leistungen der Kameraden immer wieder aufs neue unter Beweis gestellt wird.
    Der Leiter der Berufsfeuerwehr Cuxhaven, Thomas Giellert, der zum ersten mal die Jahreshauptversammlung der Altenbrucher Wehr besuchte, gelobte in seinen Grußworten die gute Zusammenarbeit aller Wehren, auch über die Stadtgrenzen hinaus.
    Oft werde die Berufsfeuerwehr zu den Samtgemeinden Hadeln und Sietland für Spezialensätze gerufen. Auch die Zusammenarbeit der Berufsfeuerwehr mit den örtlichen freiwilligen Feuerwehren klappt reibungslos. Erfreut zeigte sich Giellert darüber, dass der Schiffsbrand am Nachmittag so schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Versammlung wurde mit einem gemeinsamen Essen beendet.
    Nicht vergessen werden darf der Hinweis auf das anstehende Feuerwehrfest am 02.02.2008 im „ Hotel Deutsche Haus" in Altenbruch. Gäste sind herzlich Willkommen. Der Eintritt ist
    frei.

nach oben

Design by Klaus Mielke

© Copyright 2002 - 2015 by FF- Altenbruch