Schnell und routiniert im Einsatz gearbeitet

Freiwillige Feuerwehr Altenbruch hatte nur wenige größere Einsätze in 2005

 

 

 

 

 

 

cn/tas. - Die Kameraden und Gäste der Freiwilligen Feuerwehr Altenbruch trafen sich kürzlich zur Jahreshauptversammlung im Gerätehaus. Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke konnte 31 aktive Kameraden, zehn Ehrenmitglieder und vier Gäste dazu begrüßen.

 

 

Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke (vordere Reihe, 2.v.r.) und sein Stellvertreter Rainer Nübel (3.v.r.) mit beförderten Kameraden. Fotos: privat

In seinem Jahresrückblick konnte Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke auf ein für die Altenbrucher Wehr ruhiges Jahr zurückblicken. Dennoch wurden bei einer Zahl von 56 Einsätzen inklusive Ordnungsdiensten und Dienstabenden von den 34 aktiven Kameraden 3700 Einsatzstunden geleistet.

Einsatzschwerpunkt der Wehr ist nach wie vor die Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen auf der B 73. Schwere Unfälle ereigneten sich 2005 auf dem Abschnitt der B 73 am Altenbruch glücklicherweise rücht, so der Ortsbrandmeister. Besonders hob der Wehrführer ei.ien Brandeinsatz auf dem Hof Loesing an der Heerstraße hervor: Keine 3 Minuten nach Alannie.mng rückte das erste Fahrzeug TLF 16) aus, weitere 3 Minuten ;päter das Zweite (LF 8). Bereits 8 Minuten nach Alarrnierung konnte der Einsatzleiter den Befehl "Wasser marsch" geben. Albrecht Buddecke imponierte dabei insbesondere das ruhige und routinierte Arbeiten der jüngeren Feuerwehrkameraden, da Brandeinsätze in Altenbruch sonst selten geworden sind.

Der Jugendfeuerwehrwart Burkhard Probst konnte von einem starken Einsatz seiner Jugendfeuerwehr berichten. Höhepunkt im Jahre 2005 war die Ausrichtung der Stadtjugendfeuerwehrkämpfe und die Mitausrichtung der Kreisjugendfeuerwehrkämpfe

Nach dem Vortrag der Jahresrückblicke sprach der Ortsbrandmeister die Ernennungen und Beförderungen aus. Christopher Becker und Tobias Berndt wurden zu Feuerwehrmännem ernannt.

 

 

 

 

 


Karsten Dröge und Jan Pieper wurden zu Hauptfeuerwehrmännern, Marco Antowski zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Burkhard Probst zum Löschmeister befördert. Nach den Ernennungen und Beförderungen bat der stellvertretende Ortsbrandmeister Rainer Nübel den Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke zu sich. Fast auf den Tag genau 25 Jahre sei der Ortsbrandmeister nun in der Altenbrucher Wehr, wofür er von sei,nen Kameraden mit einem Wappen geehrt wurde.

Die geladenen Gäste dankten den Kameraden in ihren Grußworten für die geleistete Arbeit. Ortsbürgermeister Jörg-Heinrich Ahlemeyer und MdL Hans-Christian Biallas würdigten dabei das ehrenamtliche Engagement, das in Altenbruch zu Hause ist und wodurch in kürzester Zeit der Übungsraum für die Altenbrucher Wehr neu errichtet werden kannte. Mit Rückblick auf die Diskussionen um die Errichtung einer Berufsfeuerwehr mahnte Ahlemeyer, dass man Entscheidungen akzeptieren und jetzt das Beste zum Wohle der Bevölkerung daraus machen müsse.

Die Versammlung wurde mit einem gemeinsamen Essen beendet. Am 4. Februar veranstaltet die Altenbrucher Wehr ihr Feuerwehrfest im Hotel "Deutsches Haus" in Altenbruch. Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.


Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke erklärt den Gästen den Fortschritt vom Erweiterungsbau

nach oben

Design by Klaus Mielke

© Copyright 2002 - 2015 by FF- Altenbruch