14 Mal zum Löscheinsatz ausgerückt

Kai Michael Czarnetzki wurde für 40 Jahre aktiven Dienst in der Altenbrucher Feuerwehr geehrt.

 

Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke (r.) ehrt Kai Michael Czarnetzki (I.) für 40 Jahre aktiven Dienst in der Altenbrucher Wehr. Foto: FF Altenbruch

ALTENBRUCH. Mit einer Schweige­minute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Her­bert Nübel und Walter Steffens begannen Ortsbrandmeister Albrecht Buddecke und die 50 an­wesenden Kameraden die Haupt­versammlung der Altenbrucher Feuerwehr.

Größter Einsatz im vergangenen Jahr war der Scheunenbrand in Köstersweg. Dabei habe sich die gute und enge Zusammenarbeit mit der Lüdingworther Feuerwehr bewährt. Der Brand konnte nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Auch bewährten sich die kurz zuvor ange­schafften „Hohlstrahlrohre“. Bei diesem Großfeuer in Lüdingworth bewährte sich auch das Fahrzeugkonzept der Feuerwehren, da der Erstangriff mit Wasser aus drei Tanklöschfahrzeugen der beiden freiwilligen Wehren und der Berufsfeuerwehr erfolgte, bis die Wasserversorgung aus einem Graben mit über 200 Metern Schlauchleitung sichergestellt war.

Die Zahl der Brandeinsätze hat zugenommen. Zu 14 Brandbekämpfungen - davon 3 Großbrände wurden die Altenbrucher 2014 gerufen. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Andre Fliegel verwies auf zahlreiche Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, darunter auch den ersten Platz bei den Stadtwettkämpfen und einen guten 24. Patz bei den Kreiswett- kämpfen. Vor den Sommerferien nahmen die Betreuer eine mehrtägige Brandschutzerziehung in der Altenbrucher Schule vor.

Die Feuerwehranwärterin Natalie Becker wurde zur Feuerwehrfrau ernannt, Lars Nowatzki zum Oberfeuerwehrmann, Torsten Meyer zum Hauptfeuerwehrmann und Jürgen beim Graben zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Mit Sönke Binder wurde ein neuer Feuerwehrmannanwärter aufgenommen und mit dem Wechsel von Oberfeuerwehrmann Tjark Saßerath ist die Wehr auf nun 40 Aktive angewachsen. Auf Vorschlag des Ortskommandos beschloss die Versammlung, die langjährigen Mitglieder der Altersabteilung Rainer Horeis und Klaus Mielke aufgrund ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Kai-Michael Czarnetzki wurde für 40 Jahre aktiven Dienst in der Altenbrucher Wehr ausgezeichnet. Czarnetzki war jahrzehntelang Mitglied des Ortskommandos und hat sich hier ins­besondere für die Belange der Kameraden eingesetzt und stand immer an deren Seite. Sein besonde­res Interesse galt dem Deichschutz, den er immer für verbesse­rungswürdig hielt. Auf seine Veranlassung fand 2014 ein Dienstabend beim Hadelner Deich- und Uferbauverband statt. Stadtbrandmeister Sven Behnke bedauerten den Austritt der Kameraden in Oxstedt. Er gehe davon aus, dass auf beiden Seiten Fehler gemacht worden seien, die aus seiner Sicht aber nicht so groß wären, dass sie die Oxstedter zu diesem Schritt zwingend veranlasst hätten. Horst Sieroux lobte den Altenbrucher Gerätewart, Löschmeister Marco Antowski, der bei Schäden an Geräten sofort bei ihm auftaucht und solange am Ball bleibt, bis die Ausrüstung wieder vollständig einsatzbereit ist. Ortsbürgermeister Ahlemeyer bedankte sich im Namen der Bürger für die geleistete Arbeit der Altenbrucher Wehr und versicherte den Anwesenden, dass er stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr habe. Er könne sich aber keine Situation vorstellen, in der die Kameraden ihre freiwillig übernommene Verpflichtung gegenüber dem Gemeinwohl aufgäben. Wörtlich sagte er: „Gezickt wird hier nicht.“ Eingeladen ist die Bevölkerung zum Feuerwehrball am 7. Februar im Hotel „Deutsches Haus“.


Design by Klaus Mielke

© Copyright 2002 - 2015 by FF- Altenbruch