21.08.2015 Feuer in Lüdingworth

Am Freitagabend um 18:04 Uhr wurden die FF Lüdingworth,FF Altenbruch und die FF Neuenkirchen zu einem Brand einer Maschienenhalle im Osterende gerufen.Vor Ort wurden ingesamt 4 Personen vermisst,so dass sich der Angriffstrupp vom Tanklöschfahrzeug unter Atemschutz und der Wärmebildkamera zur Personensuche in die Halle begab.Das Löschfahrzeug 8 baute in der Zwischenzeit zusammen mit dem Schlauchwagen der FF Lüdingworth die Wasserversorgung über eine Strecke von mehreren 100 Metern auf.Da sich eine vermisste Person auf einem ca. 15 Metern hohen Silo befand,wurde die FF Döse mit der Drehleiter nachalarmiert,um die Person aus der misslichen Lage zu retten.Mit im Einsatz war das DRK aus Altenbruch,THW Cuxhaven,der A Dienst der Berufsfeuerwehr und der Stadtbrandmeister.Am Ende war es eine gelungene Großübung,die die Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren weiter gefestigt hat.Für die Kameraden aus Altenbruch war die Übung gegen 22 Uhr beendet.


Fotos:Feuerwehr


15.07.15 Dienstabend: Wasserversorgung

Mit den Kameraden ging es diesen Dienstag Richtung Strandhaus.Am dortigen Bahndamm war es zu einem Flächenbrand gekommen.Das Löschfahrzeug 8 versorgte das Tanklöschfahrzeug,über 2 B- Leitungen ca. 200 Meter Wegstrecke vom neuen Bohrbrunnen am Campingplatz, mit Wasser.

Fotos:Feuerwehr


23.06.2015 Gebäudebrand an der Altenbrucher Schule

Am heutigen Dienstag übten die Kameraden an der Altenbrucher Schule.Angenommen wurde,das es im 1.OG des Gebäudes zu einem Zimmerbrand gekommen ist.
Das Tanklöschfahrzeug baute die Wasserversorgung für den Angriffstrupp auf und übernahm die Löscharbeiten.
Das Löschfahrzeug 8 kümmert sich um die Löschwasserversorgen aus dem angrenzenden Kanal und verhinderte das Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Gebäudeteil.

Fotos:Feuerwehr


Feuerwehr Altenbruch übt an 2 zusätzlichen Dienstagen

26.05.2015 Rettung aus einem Pkw

Am Dienstagabend machten sich 8 Kameraden auf den Weg in den Hafen nach Cuxhaven.Die Firma Machulez stellte unserer FF ein Kleinwagen zur Verfügung,um die Feuerwehrleute  an der neuen Rettungsschere zu schulen.

Fotos:Feuerwehr

Vielen Dank an die Firma Machulez



19.05.2015 Dienstabend bei der FF Lüdingworth

Am Dienstagabend machten sich 18 Kameraden auf den Weg nach Lüdingworth.Die FF Lüdingworth hatte sich unterschiedliche Dinge ausgedacht und in einzeln Stationen aufgebaut.Zusammen übten die beiden Feuerwehren Knoten und Stiche, Elektrizität, Saugleitung, unmotorisierte Hilfeleistunggeräte, Wärmebildkamera, Schere und Spreitzer mit Handhabung des Laptops.


Dienstabend am 12.05.2015 Verpuffung auf alten Bauernhof

Bei Renovierungsarbeiten auf einem Bauernhof,kam es zu einer Verpuffung.Durch diese wurde die Außenwand des Gebäudes zerstört und die beiden Handwerker verschüttet.Zuerst galt es,den Brandschutz sicherzustellen und dann die Rettung der Handwerker einzuleiten .Nachdem sich die Einsatzkräfte einen Zugang zu den Verletzten geschaffen hatten,wurden sie mit Hilfe des Spine Boards und der Steckleiter abgeseilt und der DRK Bereitschaft Altenbruch zur weiteren Behandlung übergeben.

Fotos:Feuerwehr


Dienstabend am 21.04.2015

An diesem Dienstag stand eine Einsatzübung auf dem Dienstplan.Das Tanklöschfahrzeug übte bei der Firma Puhl die Technische Hilfeleistung.Das Löschfahrzeug 8 übte in der Villa Gehben den Innenangriff mit der neuen Wärmebildkamera.

 

Die Vorbereitung

 

Mit Hilfe eines speziellen Programms kann die Feuerwehr alle Fahrzeugtypen aufrufen.Wo befinden sich zum Beispiel Airbags,Batterien (Elektroautos) oder auch ein Gastank.

 

Fahrzeug wird mit Böcken gesichert.

 

Der erste Schnitt mit der neuen Rettungsschere.

 

Mit Hilfe des Spreitzer werden alle Türen entfernt.

 

B-Säule wird entfernt, um eine große Rettungsöffnung zu schaffen.

 

Frontscheibe wird mit dem Glasmaster zersägt, um das Dach abzunehmen.

 

Das Dach ist nach Hinten geklappt.Der Rettungsweg ist jetzt in alle Richtungen möglich.

Fotos:Feuerwehr

Vielen Dank an die Firma Puhl,die uns das Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat.

 


Stadt Cuxhaven investiert in die Freiwillige Feuerwehr

Feuerwehr Altenbruch bekommt eine Wärmebildkamera und neue Rettungsschere



Am Donnerstag Abend stieg gegen 20 Uhr eine dichte Rauchwolke über dem Feuerwehrhaus in Altenbruch auf.Zuerst machte dies den Anschein,als ob die große Fahrzeughalle brennen würde.

 

 

Zum Glück handelte es sich hierbei um einen Ausbildungsabend der Kameraden.Geübt wurde der richtige Umgang mit der vor 1 Woche von der Stadt Cuxhaven erhaltenden Wärmebildkamera.Da die Feuerwehr in Altenbruch vorher noch keine Wärmebildkamera hatte,wurde zuerst der theoretische Teil und später der praktisch Teil geschult.

 

 

Zuerst schicken der Ausbilder eine Trupp ohne die Wärmebildkamera in die völlig verrauchte Fahrzeughalle.Dem Trupp gelangen es nach knapp 6 Minuten die vermisste Person zu finden und zu retten.

 

 

 

Die Sicht ist in der verrauchten Halle ist gleich Null!

 

 

Im 2. Teil der Übung wurde der Trupp mit der Wärmebildkamera ins Gebäude geschickt  und brauchte keine 2 Minuten,um die vermisste Person zu finden.

Angriffstrupp bei der vermissten Person.Der Trupp ist sehr gut an den Atemschutzflaschen( Schwarz) zu erkennen

 

 

Osterfeuer 2015, die Kamera zeigt eine Kerntemperatur von 566 Grad Celcius an.
Gleichzeitig sieht man die Besucher im Hintergrund,womit sich die Kamera auch zur Personensuche zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall eignet.

 

 

Die Kamera funktioniert nicht nur bei Bränden,sondern zum Beispiel auch bei einem Gefährguteinsatz,um Füllstände in geschlossen Behältern zu ermitteln oder kleine Austrittsstellen zu erkennen.

 

 

Schon Ende des letzten Jahres erhielt die Feuerwehr in Altenbruch eine neue Rettungsschere.Die alte Schere war bereits über 30 Jahre Alt und genügte den Ansprüchen der neuen Fahrzeuggeneration nicht mehr.Mit der neuen Rettungsschere ist die Altenbrucher Feuerwehr auch im Bereich der  technische Hilfeleistung auf dem neuesten Stand um Personen in Notlagen schnellst und best Möglichst zu helfen.

Fotos:Feuerwehr


Dienstabend am 27.01.2015 DV 3

An diesem Dienstag stand die Dienstvorschrift 3 auf dem Stundenplan. Zuerst ging es für die Kameraden an die frische Luft,wo verschiedenen kleine Übungen nach der Dienstvorschrift 3 durchgeführt wurden.
Nach der Übung hatten sich die Ausbilder noch etwas außergewöhnliches  ausgedacht.
In kleinen Gruppen eingeteilt,bekamen die Kameraden Legosteine und mussten ein feuerwehrtechnisches Gerät nachbauen,wobei ein Foto als Vorgabe diente.
Danach wurde das Bauwerk über Funk einer 2. Gruppe beschrieben,die diese dann nachbauen musste.Sinn und Zweck dieser Übung ist,die Vorstellungskraft der Leute zu schulen und die Situation die man vor Augen hat,dem anderen durch kurze aber klare Funkgespräche zu vermitteln.
Da es bei der Feuerwehr so gut wie keine Standarteinsätze gibt,führen verschiedene Wege zum Ziel.
Diese Übungen zeigen uns immer wieder,wie wichtig jeder Kamerad für die Feuerwehr ist,da verschiedene Gewerke und Ideen zusammenkommen.

 

 

 

©Fotos: Feuerwehr

 

 


Design by Klaus Mielke

© Copyright 2002 - 2015 by FF- Altenbruch